Apr
27
2015
--

Fitnessarmbänder: Mit trendigem Accessoire zu mehr Bewegung

707833_web_R_K_B_by_I-vista_pixelio.deKörperlich aktiv zu sein gehört zu den Grundpfeilern eines gesunden Lebensstils. Doch neben Familie, Beruf und den zahlreichen Aufgaben des Alltags bleibt hierfür oft nicht die nötige Zeit. Kaum etwas scheint daher naheliegender, als mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Ein neuer Trend namens Fitnessarmband oder auch Activity Tracker leistet hier wertvolle Dienste. Die kleinen Hightech Accessiores überwachen nicht nur die eigene Aktivität und motivieren zu mehr Bewegung im Alltag, sondern bieten ein erhebliches Repertoire nützlicher Fitnessfunktionen.

Mehr als nur ein Schrittzähler
Auf den ersten Blick scheint ein Fitnessarmband nicht mehr als ein farbenfrohes Schmuckstück, welches kaum erahnen lässt, welche Vielfalt an Möglichkeiten es bietet. Man sollte sich jedoch auf keinen Fall von der schlichten Optik täuschen lassen. Während der Tragephasen, zeichnen die im Armband eingebauten Sensoren eine Vielzahl von Daten auf. Diese werden in der Regel drahtlos an das eigene Smartphone übertragen und über eine zum Armband gehörende App in Echtzeit ausgewertet. Diese informiert denn Nutzer dann über den Status des selbst festgelegten Bewegungsziels und motiviert mit hilfreichen Tipps zu mehr Bewegung. Abgesehen von der Überwachung der eigenen Bewegungsziele bieten viele Fitnessarmbänder diverse Zusatzfunktionen. Beispielsweise eine Schlafphasenüberwachung, eine Weckfunktion oder die Analyse der Ernährungsgewohnheiten. Auch den Nutzern sozialer Netzwerke bieten sie einigen Mehrwert, denn zahlreiche Activity Tracker ermöglichen ihren Nutzern, sich mit ihren Mitstreitern zu vernetzen. So können sich verbundene Nutzer beispielsweise Wettkämpfe um die meistgelaufenen Schritte liefern oder ihre Bewegungsergebnisse miteinander teilen, um den Motivationseffekt noch zu steigern. Die Aufladung der kompakten Multitalente erfolgt meist über einen mitgelieferten USB-Adapter. Dies ist jedoch nur selten notwendig, denn die Akkulaufzeit eines Activity Trackers beträgt je nach Nutzung sieben bis zehn Tage.

Fitnesswerkzeug und modisches Accessoire in einem
Neben ihrer Vielzahl von Funktionen glänzen Activity Tracker vor allem durch ihr Design. Wo früher noch der klobige, graue Schrittzähler prangte, finden sich heute elegante Armbänder in trendigen Farben und Designs. Die Geräte einiger Hersteller bieten modebewussten Nutzern zudem die Möglichkeit, den Tracker alternativ als Anhänger oder Gürtelclip zu tragen. Somit ist man mit einem Fitnessarmband nicht nur sportlicher, sondern allzeit stilsicher unterwegs.

Der passende Activity Tracker für jeden Anspruch
War die Auswahl an Fitnessarmbändern vor einiger Zeit noch überschaubar, so gibt es heute die unterschiedlichsten Modelle mit den verschiedensten Funktionen. Einige sind in ihrer Funktion und Aufmachung eher schlicht gehalten, andere gleichen aufgrund ihrer integrierten Displays und Zusatzfunktionen eher einer modernen Armbanduhr mit zusätzlichen Fitnessfunktionen. Um den auf die persönlichen Bedürfnisse am besten zugeschnittenen Activity Tracker zu finden ist es daher sinnvoll, mehrere Geräte verschiedener Hersteller zu vergleichen. Bei der breit gefächerten Auswahl an Designs und Funktionen ist es jedoch nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Hier helfen Test- oder Vergleichswebseiten. Spezialisten in diesem Bereich sind beispielsweise die Betreiber von „fitnessarmband-test.net“. Auf ihrer Website lassen sich umfangreiche und informative Testberichte zu zahlreichen Geräten abrufen. Zudem findet man professionelle Tipps, worauf man beim Kauf eines Fitnessarmbandes achten sollte.

Tipps zur Anschaffung und Nutzung von Fitnessarmbändern:
•Bei der Auswahl des passenden Gerätes sollte man sich nicht ausschließlich von der Optik des Armbandes oder der größtmöglichen Anzahl an Funktionen locken lassen. Die beste Beratung bieten hier fachbezogene Internetseiten oder Blogs. Webseiten wie beispielsweise http://www.fitnessarmband-test.net/activity-tracker/ bieten noch Unentschlossenen die nötige Entscheidungshilfe um das perfekt geeignete Fitnessarmband zu finden.

•Um ein Fitnessarmband optimal zu nutzen, ist es nötig, dieses möglichst konstant zu tragen. Daher spielt der Tragekomfort eine große Rolle. Beim Kauf eines Gerätes sollte man diesen Aspekt deshalb keinesfalls außer Acht lassen.

•Wenn das eigene Fitnessarmband eine Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen mit sich bringt, sollte man diese in jedem Fall nutzen. Das Vernetzen mit weiteren Nutzern hilft, das geplante Ziel zu erreichen, denn gemeinsam aktiv zu sein bringt Spaß steigert die Motivation.
Foto:I-vista  / pixelio.de
Written by Freizeitfindex in: Abenteuer & mehr |

Copyright © Freizeitfindex – Der Freizeit Blog. Wordpress themes